Zero Waste Periode

Es bloggt für euch: Tanja

 

Heute stürze ich mich mit euch in ein Tabu-Thema. Wobei ich finde hier gibt es kein Tabu... Ist ja schliesslich Natur. Heute geht es um die Periode... Sorry Jungs... Nix für euch.

 

Zumindest wir weiblichen Wesen kenne es zu genüge, wenn sich Mutter Natur einmal im Monat in unseren Alltag drängt und mitunter nicht immer das Beste unseres Ichs hervor kehrt. Wir sind übellaunig, haben Heisshunger und sind emotional…. Schokolade ….mein bester Freund, lass dich knutschen.

 

Hier in der westlichen Welt wird zwar meist nur hinter vorgehaltener Hand darüber gesprochen jedoch wird keine Frau deswegen diskriminiert. In anderen Regionen sieht dies leider anders aus. Frauen werden in der Zeit Ihrer Periode als unrein erachtet, dürfen nicht in die Schule und werden in dieser Zeit dem Haus verwiesen. Gerade erst hat der Tragische Tod einer jungen Frau für Schlagzeilen gesorgt, weil sie in der sogenannten Menstruationshütte erstickt ist. Dieses Vorgehen finde ich erschreckend und es sollte dringend verboten werden. Hier findet ihr einen Bericht dazu.

 

Aus Zero Waste Sicht kommt jedoch in diesem Artikel etwas anderes Teilthema zur Sprache…Damen-Hygieneartikel und der dazugehörige Abfallberg.

 

Ich habe mal eine einfache Rechnung aufgestellt, habe hier mich als Beispiel genommen und denke so einen guten Richtwert zu haben: Wir Frauen bluten 12 Mal im Jahr ca. 7 Tage lang. Im Schnitt blutet eine Frau während 40 Jahren ihres Lebens. Ich habe durchschnittlich 3 Binden oder Tampons pro Tag gebraucht. Also lass uns rechnen 12 x 7 Tage x 3Hygieneartikel x 40 Jahre = 10‘080 Hygieneartikel

 

10‘080 Binden oder Tampons die eine Frau in Ihrem Leben im Normalfall einfach in den Müll wirft. Wenn wir dann noch zwischen unserer Periode täglich eine Slipeinlage benützen, was ich tue, da ich eher starken Ausfluss habe, dann sind wir bei über 21‘000 solcher Einweg-Hygieneartikel im Leben einer Frau.

 

Findet ihr diese Zahl genau so erschreckend wie ich? Geht dies nicht anders? Und ja es geht anders. Ich habe schon lange von Einwegprodukten zur Stoffbinde umgestellt. Etwas später habe ich mich an die Menstruationstasse heran getraut und die Periodenunterhose kam erst kürzlich neu dazu. Diese Produkte und Möglichkeiten möchte ich euch sehr gerne hier vorstellen damit Ihr euch ein eigenes Bild über die für euch passenden Produkte machen könnt, sowie Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte kennt.

 

Allen gemein ist, dass sie nur bei der Lieferung und der Jahre späteren Entsorgung wenig Abfall produzieren.

 

Ich starte mit der Vorstellung von Stoffbinden und Slipeinlagen, weil ich die schon am längsten benutze. Und damit die Frage vorab geklärt ist meine Slipeinlagen und Binden habe ich alle bei Etsy bestellt und habe dabei auf Bio-Stoffe geachtet. Ich war am Anfang skeptisch und fand die Erstanschaffung recht kostspielig, war aber schnell grosser Fan. Ich gehör leider zu den Frauen die nicht ohne Slipeinlagen können, weil ich auch ausserhalb meiner Tage ein recht starken Ausfluss habe. Jahre lang war Juckreiz und Pilzbefall im Intimbereich Alltag oder zumindest wiederkehrendes Übel. Seit ich auf Stoff-Slipeinlagen und Binden umgestiegen bin, bin ich komplett Beschwerdefrei. Riesen Vorteil. Ich spür die Slipeinlagen im Alltag nicht, Binden etwas mehr das sie dicker sind jedoch empfinde ich dies nicht als unangenehm. Einzig bei starker Bewegung beim Sport oder beim Fahrradfahren merke ich die Druckknöpfe die die Slipeinlagen oder Binden in der Unterhose halten und in seltenen Fällen können sie dann auch etwas verrutschen, ich persönlich kenne diese Problematik fast nicht und auch beim Ski fahren letzte Woche ist mir nichts verrutscht. Unterwegs ist das Wechseln kein Problem, wenn man einen passenden Behälter (Dose oder Wetbag) für die gebrauchten Binden dabei hat.

Ich wasche die gebrauchten direkt nach Gebrauch, respektive wenn ich wieder zu Hause bin, mit kaltem Wasser aus und sammle sie dann bis zur nächsten Wäsche in einem Wäschenetz. Darin wandern sie dann bei 40°C bis 60°C (je nach Herstellerangaben) in die Waschmaschine. Zum trocknen hänge ich sie wenn immer möglich in die Sonne (auch im Winter).

Die Sonne beseitigt falls noch vorhanden auch die letzten Flecken und Keime. Wichtig ist die Vorwäsche mit KALTEM Wasser, da sonst das Eiweiss im Blut gerinnt und ihr eure Flecken nicht mehr ausbekommt. Ich liebe gerade als Slipeinlagen oder während leichteren Tagen diese Variante und freue mich immer über die tollen, farbenfrohen Designs.

 

Nun zu meinen Erfahrungen mit der Menstruationstasse. Vorweg zur Info, ich hab Tampons nie vertragen und immer Krämpfe bekommen, schuld daran sind die Chemikalien welche darin enthalten sind. Daher habe ich Tampons immer nur zum Schwimmen getragen und hatte ich fast etwas Angst vor der Menstruationstasse. Sie wirkt so gross und beängstigend. Die Bedenken waren jedoch überflüssig und ich war schon beim ersten Tragen mehr als positiv überrascht. Das Einführen hat super geklappt, der Tragkomfort ist traumhaft und dicht ist sie auch. Für das einfache einführen gibt es zahlreiche Falttechnicken, hier helfen diverse Internetseiten und YouTube Videos weiter.

Mein Fazit. Ich bin begeistert. 8-10h Tragzeit und bei mir sogar problemlos bis 14 Stunden sind kein Problem, daher fällt unterwegs wechseln fast weg. Bein Härtetest Skifahren habe ich die Menstruationstasse kein bisschen gespürt. Sie war mein Favorit in den Skiferien und meine Erste Wahl bei Sport und starken Tagen. Während der Periode könnt Ihr die volle Tasse in die Toilettenschüssel leeren danach die Menstruationstasse mit sauberem Wasser ausspülen und wieder einsetzten. Wenn ihr trotzdem unterwegs wechseln müsst braucht ihr daher eine kleine Wasserflasche die ihr mit in die Toilettenkabine nehmt. Nach der Periode solltet Ihr die Menstruationstasse auskochen. Ich geb immer etwas Natron ins Kochwasser, gegen Ablagerungen und Verfärbungen. Dass man seine Hände vor und nach dem Einsetzten waschen sollte muss ich wohl nicht sagen. Gebt nicht auf wenn eure Tasse nicht klappt. Es ist wichtig die richtige Tasse zu finden.

 

Die Menstruations-Unterhose auch Period Pants ist mein neuster Zuwachs an Wiederverwendbaren Perioden-Produkten und ich liebe sie. Die Period Pants die ich testen durfte wurden einer Frauen gegründet die leider wären ihrer Kindheit nicht zur Schule durfte während ihrer Periode. Diese #periodshaming kennen wir in der westlichen Welt zum Glück nicht. Später ist sie mit ihrer Familie nach England ausgewandert und hat sich zum Ziel gesetzt, dass Frauen ihre Periode vergessen, weil sie nicht mehr eingeschränkt sind. Ich habe die Pants, die es in zwei Stärken gibt, als extrem komfortabel empfunden. Frau spürt wirklich nicht, dass es keine normale Unterhose ist. Tragzeit bis zu 8h sind problemlos möglich und auch die Heavyflow Variante ist im Traggefühl kaum von der normalen Unterhose zu unterscheiden. Das Design ist sportlich Schlicht und der Stoff fühlt sich super an. Einziger wirklicher Nachteil für mich entsteht, wenn man unterwegs wechseln muss, ist man gezwungen die ganze Hose auszuziehen damit man die Pants wechseln kann. Dafür verrutscht sicher nichts auch beim Ski fahren nicht. Auch hier braucht man eine Dose oder Wetbag für die gebrauchten Pants für den Heimtransport. Nach dem Tragen gilt das gleiche wie bei den Stoffbinden, mit kaltem Wasser auswaschen, bei 40°C waschen und zum trocknen aufhängen.  

 

Kleiner Nachtrag am Rande, es gibt auch noch die Variante des freien Blutens ganz ohne saugfähige Hilfsmittel. Hier lernt man sein Körper wirklich gut spüren und ist darauf angewiesen eine Toilette in der Nähe zu haben. Ich habe diese Variante nie probiert, es soll jedoch sehr befreiend sein, wenn man den Vertreterinnen dieser Methode glaubt. Obwohl ich diese Methode nicht beurteilen kann wollte ich sie hier der Vollständigkeitshalber gerne erwähnen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Madame Ecolo (Donnerstag, 28 März 2019 17:45)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich blogge selbst zu zero waste auf www.madameecolo.com und bin ein großer Fan der Periodeslips. Diese sind bequem, praktisch und sehen gut aus.
    Auch dein Shop gefällt mir, weiter so.

ecocult zerowaste

online shop

9050 appenzell

076 345 64 20

 

switzerland

shop@ecocult.ch

www.ecocult.ch